Blacky


Er lebte draußen in Freiheit und war glücklich! Er ging auf "Reisen" und kam doch immer wieder nach Hause zurück.

Doch eines Tages war es anders:

Es überfiel Dich eine schreckliche Krankheit und Du verschlepptest sie...


Alle Versuche Dir zu helfen brachten nichts.
Unter Qualen starbs Du in meinem Armen nachts um zwei Uhr...


Es war grausam nur zusehen und Dich streicheln zu können, ohne etwas für Dich tun zu können!!

Aber nun bist Du wirklich frei - wie ein Vogel im Wind!!!!!


Mach´s gut lieber Blacky!! Wir werden Dich nie vergessen und weiter in unseren Herzen tragen!


Felix und Ela

2005