Ich bin immer noch sprachlos über so ein Unglück...

Mein geliebter süßer und besonderer Chucky, nur so kurz warst Du bei mir, hattest Dich wunderbar eingelebt, hast viel angestellt - ganz typisch für eine Jungkater Deines Alters... Die Kastration hast Du locker weggesteckt und warst ein so großartiger Schmuser das ich wirkich versucht war, Dich zu behalten...

 

Man konnte Dich nicht drinen halten, Du wolltest unbedingt zwischen durch nach draußen und hast das mehr als deutlich gezeigt.  Gerne bist Du mit Frida und mir morgens raus und spätestens abends wieder mit rein gekommen, oder Du bist abends mit nach draußen gekommen und standet morgens vor der Tür um zum Frühstück pünktlich wieder drin zu sein.

Doch dann kam dieser Abend, ich wollte nicht das Du raus gehst, aber Du bist unter Fridas Bauch hinaus gefleucht. Lange habe ich versucht Dich wieder mit rein zu nehmen, aber ich hatte keine Chance, Du wolltest Deine Freiheit genießen. Was blieb mir als Dich gewähren zu lassen.

Am nächsten Morgen standest Du nicht wie sonst vor der Tür und ich konnte Dich nirgendwo finden. Es hald nichts, ich musste los nach Bremen und hoffte das Du mittags wieder da bist. Aber das warst Du nicht, stattdessen erhielt ich einen Anruf von unserer Nachbarfirma, sie hätten eine tote Katze gefunden, wahrscheinlich hatten die Hunde sie erwischt...

Ich ahnte sofort wer das war, aber ich musste mich überzeugen. Als ich drüben war und man mir Dich zeigte geliebter Chucky ...

 

Ich kann nicht in Worte fassen was mir in dem Moment alles durch den Kopf ging, ich kann nur sagen, das es mir unendlich leid tut - warum musstest Du auch ausgerechnet darüber laufen?? Gibt es nicht genügend Platz wo ihr euch austoben könnt?
Es tut mir so leid, ich wünschte Du hättest noch viele Jahre gehabt..

 

Mach es gut geliebter Rabauke, ich hoffe Dir geht es gut dort oben im Regenbogenland...

Ich werde Dich nie vergessen und immer in meinem Herzen tragen!!

 

19.09.2011