Meine geliebte Hera,

 

als Flaschenkind habe ich Dich im April/Mai 2009 aufgenommen und Dich mit Deinem Halbbruder Zeus geroß gezogen.

Du hast mir vertraut, bist immer zum Kuscheln gekommen, hast mich gerufen wenn Du mich gesehen hast.

 

Als Dein Baby es nicht geschafft hat, durfte ich für Dich da sein und seitdem hingst Du noch mehr an mir und ich war froh das Du Dir von mir hast über diese für Dich so schwere Zeit hast helfen lassen!

 

Dann kam der Tag als Zeus erlöst werden musste, zu lange hatte ich zugesehen und gehofft das es besser wird.

An dem Tag habe ich Dir versprochen Dich nicht so leiden zu lassen, denn schon da war klar das Du dasselbe Problem hast wie Dein Halbbruder.

 

Und nun kam der Tag, Du bist gleich zwei Mal gefallen, bist noch etwas mehr gestolpert als sonst und rennen ging nicht mehr ohne vorne zu fallen.

Ich musste den TA anrufen und er kam kurze Zeit später. Ich bin zu Dir auf den Platz und Du bist mir ohne zu zögern raus gefolgt, bist mit mir noch ein bißchen über den Hof spaziert, hingst mir am Hosenbein - Du hast mir so vertraut...


Als der TA dann da war hast Du in meinem Arm gestanden und hast Dich von dem was der Doc tat nicht irritieren lassen, ich war ja bei Dir - es war so furchtbar, Du hast Dich mir so anvertraut und ich musste Dich einschläfern lassen...

 

Natürlich weiß ich das es so richtig ist, aber ich komme mir trotzdem wie eine Verräterin vor!

Es tut mir unendlich leid mein Mädchen und ich wünsche Dir von Herzen das Du mit Zeus zusammen im Regenbogenland rum springen und rennen kannst, ohne Probleme und ohne nervende Ziegen!!

 

Ich werde Dich liebe Hera niemals vergessen!!!

Bis irgendwann...

 

Deine Ela

24. September 2010