Mika,

kleiner, geliebter Kater. Du durftest nur zwei Jahre alt werden. Warum? Wir sind unendlich traurig, dass die Zeit mit dir so kurz war.


Du kamst zu uns als Minikätzchen – flauschig, mit großen blauen Augen,  ein Waisenkind aus Bulgarien. Mit deinen beiden Schwestern hattest du großes Glück, wurdest von einer netten Familie gefunden und im Flieger mit nach Bremen gebracht. Nachdem wir dich das erste Mal gesehen hatten, war klar, du darfst bei uns einziehen.


Dein erster Frühling im Jahr 2008 war so schön. Du tolltest im Garten, lerntest auf Bäume zu klettern und vor Hunden wegzulaufen. Auch bei Autos warst du vorsichtig.


Du wurdest größer und immer sicherer. Vom kleinen Fellknäuel entwickeltest du dich in dieser Zeit zu einem wunderschönen majestätischen und eigenwilligen Jäger.

Unabhängig, frei und unnahbar für Fremde warst du auf der einen Seite, anhänglich und uns auf Spaziergängen mit dem Hund begleitend sowie kuschelig eingerollt auf deinen Lieblingsplätzen im Haus andererseits.


Wir waren so vorsichtig. Nachts warst du immer im Haus. Wenn wir dich riefen, kamst du angelaufen.

Es passierte völlig unvorbereitet an einem Nachmittag. Du hast wohl nicht aufgepasst, vielleicht warst du abgelenkt. Manchmal fahren Autos auch auf unserer sehr kleinen Straße viel zu schnell. So ähnlich muss es gewesen sein.


Unsere Nachbarin fand dich, du lebtest noch, aber auch  in der Tierklinik konnte man dir nicht mehr helfen.

Kleiner Mika, du bist jetzt über die Regenbogenbrücke gegangen, viel zu früh, aber dein Leben mit uns und unser Leben mit dir war schön. Wir werden dich nie vergessen.


Vom Fenster aus sehe ich dein Grab und weiß, du bist immer bei uns.

Machs gut kleiner Liebling, wir sehen uns in einem anderen Land….

 

Nun sind Whyet und Robby bei uns eingezogen. Sie werden deinen Platz in unseren Herzen nicht ersetzen, aber einen anderen haben sie schon.


Deine Gaby und die gesamte Familie


Oktober 2009