Peppels

 

tauchte vor kurzem mit seinem Geschisterchen hier bei uns auf dem Grundstück auf. Man konnte sie kaum richtig einschätzen (Alter, Gesundheit), weil sie so scheu waren/sind - aber einige Zeit später lagst Du, kleiner Peppels, völlig entkräftet im Gras.


Ich konnte Dich nehmen, mit nur wenig Gegenwehr von Dir. Du warst ausgehungert und krank.
Sofort versuchte ich Dich aufzupäppeln und es sah auch ganz gut aus: Du nahmst das Futter und Deine Medzin!
Schwere Lungenentzündung mit wenig Chance auf Heilung und wenn, dann würdest Du für immer kümmerlich bleiben, wurde prognostiziert.

Aber das war egal, wir taten alles um Dein kleines Leben zu retten, denn Du wolltest leben, das spürte man!


Das Fieber verschwand, Du wurdest zum Kuschelkönig und fandest sogar unsere Hündin klasse! Es sah alles so gut aus...

Dann am Samstag hattest Du plötzlich Untertemperatur und warst zu schwach zum Fressen. Wieder Infusionen und Spritzen, wieder die Hoffnung das es nun Berg auf mit Dir ginge.


Doch in der darauf folgenden Nacht, gegen halb drei, bist Du ganz leise eingeschlafen ohne wieder zu erwachen... Gerade einmal etwa 15 Wochen durftest Du leben...

Jetzt bist Du im Regenbogenland, ohne Schmerzen, Hunger und Medizin und kannst hoffentlich endlich ein glücklicher kleiner Kater sein!!


Mach es gut kleiner Peppels, wir werden Dich nie vergessen und Dich in unseren Herzen tragen!!!


August 2008